Staatliches Internat Comenius-Gymnasium Deggendorf

Instandsetzung und Erweiterung




Die Schulgebäude des staatseigenen Comenius-Gymnasiums mit Internat an der Jahnstraße in Deggendorf wurden 1910 errichtet und von 1966 bis Anfang der 1980er Jahre zu einem der größten Gymnasien Niederbayerns erweitert.
Seit 1988 wird die Schulanlage saniert und weiter ausgebaut. Bis 1998 erfolgten in drei Bauabschnitten Instandsetzungsmaßnahmen mit Erweiterungsbauten für die Fachbereiche und eine Pausenhalle. Im vierten Bauabschnitt wurde das Comenius-Gymnasium von 2003 bis 2005 um eine Dreifachturnhalle erweitert.
Der mit Gesamtbaukosten von 6,8 Mio. Euro fertig gestellte fünfte Bauabschnitt beinhaltet die Sanierung des Internats. Die Baumaßnahme umfasst drei Bauteile: die Sanierung des historischen Altbaus, den Neubau eines Speisesaals mit Erneuerung der Küche sowie die Sanierung des Internat-Erweiterungsbaus von 1969. Mit der Sanierung stehen am Comenius-Gymnasium heute 78 Unterkunftsplätze für Internatsschüler in Zwei- und Dreibett-Zimmern zur Verfügung.Im Rahmen der Sanierung erfuhr die sog. „Alltagskapelle“ im Internats-Altbau eine neue Innengestaltung: die bleiverglasten und farbig gefassten Kapellenfenster wurden durch Isolierverglasung ersetzt und als Schiebeläden auf der Wandinnenseite für wechselnde Nutzungen beweglich wieder eingebaut.


Bauherr: Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus
Planung: Staatliches Bauamt Passau
Bauleitung: Kress Architekten, Deggendorf
Baukosten: 6,8 Mio. Euro
Fertigstellung: Juli 2009