Nationalpark Bayerischer Wald

Umbau und Sanierung des denkmalgeschützten Dienstgebäudes der Nationalparkverwaltung in Grafenau





Insgesamt 1.240.000,- Millionen EURO investierte der Freistaat Bayern in die Sanierung und den Umbau des denkmalgeschützten Dienstgebäudes der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald in Grafenau. Aus haushaltstechnischen und organisatorischen Gründen mußten die Bauarbeiten bei laufendem Dienstbetrieb in drei Abschnitten durchgeführt werden. Mit dem Abschluß des 3.Bauabschnittes („Sanierungs- und Umbauarbeiten im Dach- und 2.Obergeschoß sowie Fassadensanierung“) ist die Baumaßnahme nunmehr abgeschlossen.

Die ehemalige Hofstatt mit Stadel am Stadtplatz von Grafenau wurde im Jahr 1521 vom Besitzer Erasmus Mospurger der Stadt Grafenau vermacht und von dieser zum Rathaus umgebaut. Bei den Stadtbränden in den Jahren 1639, 1676 und 1844 wurde das Gebäude jeweils so stark beschädigt, dass es wiederaufgebaut werden musste. Im Jahr 1898 wurde das Gebäude vom Staat erworben und als Amtsgericht genutzt. Seit 1975 ist die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald im Gebäude untergebracht.




Grundlage für die Planung und Baudurchführung des Staatlichen Bauamtes Passau war eine vom Restaurator Josef Kreilinger erstellte baugeschichtliche Befunduntersuchung, sowie die laufende und enge Abstimmung der Maßnahmen mit dem Landesamt für Denkmalpflege, der Stadt Grafenau und dem Landratsamt Freyung-Grafenau.

Zunächst wurde im Jahr 2004/05 der Erdgeschoßbereich umgebaut und saniert. 2006/07 wurde der ehemalige Gebäudezugang von der Stadtplatzseite aus wiederhergestellt und die Fenster in Erdgeschoß erneuert.

Nach einer intensiven Vorplanungsphase und der notwendigen Finanzierungszusage durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit konnte ab Frühjahr 2009 mit dem dritten und zugleich aufwendigsten Bauabschnittes begonnen werden. Im Zuge dieses Abschnittes wurde der Dachstuhl statisch saniert, eine Registratur im DG eingebaut und die Dachdeckung erneuert. Es wurde die komplette Fassade restauriert und die Fenster im 1.OG/2.OG und DG erneuert. Umbau- und Sanierungsarbeiten in den beiden Obergeschoßen, sowie eine neue EDV-Verkabelung waren ebenfalls erforderlich geworden. Weiterhin wurde für das Gebäude ein Brandschutzkonzept baulich umgesetzt.

   
Planungs- und Baudaten:  
   
Bauzeit:  
- Bauabschnitt I: 07/2004 - 10/2005
- Bauabschnitt II: 04/2006 - 05/2007
- Bauabschnitt III: 04/2009 - 05/2011
   
Gesamtbaukosten: 1.240.000,- Euro
   
Nettogeschoßfläche/NGF: 1.118 m²
Bruttorauminhalt: 5.220 m³
   
Bauabschnitte I + II:  
   
Planung und Abwicklung: Staatliches Bauamt Passau

Bauabschnitt III:  
   
Entwurfsplanung und
Projektleitung:
Staatliches Bauamt Passau
   
Ausführungsplanung und
örtliche Bauleitung:
Architekt Thomas Maier / Grafenau
   
Statik: IB Kovacs & Säger / Passau
   
Sicherheitskoordinator: IB Attenberger / Passau
   
Projekt Elektro: Staatliches Bauamt Passau
   
Projekt HLS: Staatliches Bauamt Passau
   
Weitere Projektbeteiligte:  
   
baugeschichtliche
Befunduntersucherung:
Josef Kreilinger / Fürstenzell
Foto und Druck: Marcel Peda / Passau