Umbau der Innsteghalle zu einem Prüfungs- und Seminargebäude



Das Gebäude der Universität Passau in der Innstraße 23, das bis vor kurzem als sogenannte Behelfsbibliothek genutzt wurde, wird vom Staatlichen Hochbauamt Passau zu einem Prüfungs- und Seminargebäude umgebaut.

Das 1889 für die Nikolaikaserne vom Passauer Baumeister Kiefer errichtete „Exerzierhaus“, das als Offiziersreithalle diente, ist ein Zeugnis des gründerzeitlichen Ausbaus des linken Innufers. Das Vermessungsblatt der Stadt Passau aus dem Jahr 1826 belegt, dass auf dem Bauplatz des Exerzierhauses zuvor ein Salzstadel mit vergleichbaren Ausmaßen stand.

Die nunmehr von der Universität benötigten Räume, kommen dem eingetragenen Baudenkmal sehr entgegen, da im Inneren der Hallencharakter weitgehend wieder hergestellt- und das historische Dachtragwerk wieder sichtbar gemacht werden kann. Der Außenbaukörper wird ebenfalls von den nachträglich hinzugekommenen Anbauten,- der Hausmeisterwohnung im Osten und dem Heizhaus im Süden, befreit, so dass der Hallenbau seinen repräsentative Charakter zurück erhält.
Das Raumprogramm der Universität sieht in erster Linie zwei große, durch eine mobile Trennwand unterteilte Prüfungs- und Seminarräume vor, die im Bedarfsfalle zu einem Großen Raum verbunden werden können.

Bauherr: Bayerisches Staatsministerium
für Wissenschaft, Forschung und Kunst
Hauptnutzfläche: ca. 700 m²
Bruttorauminhalt: ca. 8.200 m³
geplante Fertigstellung: voraussichtl. 2008