Neubau IT Zentrum und International House

Außenanlagen
Außenansicht
Außenansicht


Für die Errichtung des Zentrums für Anwendungen der Informatik und des Zentrums für internationale Beziehungen wurde ein internationaler, beschränkt- offener Architektenwettbewerb ausgeschrieben, in dem es den Architekten freigestellt war, die Nutzungen in nur einem oder in zwei Baukörpern unterzubringen.
Den ersten Preis des Wettbewerbes gewann das Architekturbüro Schmidt- Schicketanz & Partner in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsarchitekten W. Niemeyer.

Städtebaulich schließt der dreifach abgewinkelte Baukörper das Campusgelände der Universität nach Süd-westen hin ab und bildet mit den großzügigen im Süden und Westen vorgelagerten Terrassenanlagen eine gelungene Nahtstelle zu den Freibereichen der Innauen und der Sportanlagen. Der Baukörper erscheint mit drei Geschossen und einem zurückgesetzten Technikgeschoss auf dem Flachdach angenehm niedrig.

Den Eindruck der Leichtigkeit des Baukörpers erreichten die Architekten durch eine zurückgesetzte Erdgeschosszone, großflächig verglaste Fassaden sowie einen über die Innböschung hinausragenden Bauteil, der auf bis zu 9 m hohen Stahlbetonsäulen lagert.
Bauherr: Bayerisches Staatsministerium
für Wissenschaft, Forschung und Kunst
Planung: Architekturbüro Schmidt-Schicketanz & Partner, Ort
Landschaftsplanung: Landschaftsarchitekt W. Niemeyer, Ort
Kunst am Bau: Alfons Lachauer, Ort
Genehmigte Kosten: 12,7 Mio Euro
Hauptnutzfläche: 3.154 m²
Bruttorauminhalt: 32.404 m³
Fertigstellung: September 2005