Universität Passau - Sanierung der Eingangsebene Nikolakloster


Der Hauptzugang zur Universität Passau erfolgt von der Stadt her über das Nikolakloster. Der älteste 1978 in Betrieb genommene Teil der Universitätsgebäude entspricht in der Eingangsebene nicht mehr den Anforderungen des Universitätsbetriebes und muss aus den Gesichtspunkten der Organisation, der Technik, des Brandschutzes und der Energieeinsparung erneuert werden.
Im Bereich des Eingangsfoyers werden Informations- und Aufenthaltsbereiche sowie ein Kopierraum geschaffen. Die Cafeteria erhält ein neues Verpflegungskonzept, eine neue Küchentechnik, einen neuen Raumzuschnitt sowie eine Kleinbühne. Der Zugangsbereich zur Bibliothek wird mit OPAC- Plätzen ausgestattet und die Garderobenanlage wird erweitert. Zeitgleich hierzu sollen in dem Gebäudetrakt Energiesparmaßnahmen aus dem Konjunkturprogramm II ausgeführt werden, die detailliert auf die oben aufgeführten Maßnahmen abgestimmt werden. In erster Linie werden zentrale Lüftungsanlagen erneuert, Quelllüfungen für einen niedrigeren und wirkungvolleren Luftstrom eingebaut und Verglasungen ausgetauscht.


Bauherr: Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst
Entwurfs- und Ausführungsplanung Hochbau: Architekturbüro Denz und Denz, Passau
Baukosten Sanierung Eingangsbereich: 950.000 Euro
Energiesparmaßnahmen: 600.000 Euro