PRESSEMITTEILUNG 53/2020

Passau, den 29.04.20

Eggenfelden-Süd: Die Brücke über die B 20 wird saniert

Die Brücke über die B 20 an der Anschlussstelle Eggenfelden-Süd wird saniert. Ab 4. Mai wird in zwei Bauabschnitten gearbeitet, für die unterschiedliche Umleitungen erforderlich werden.

Mit den ersten Arbeiten hat die beauftragte Firma Swietelsky aus Burghausen bereits am 14. April begonnen. Die beiden Ausfädelungsspuren an der B 20 / B 388 werden verlängert, um die Verkehrssicherheit an der Anschlussstelle zu erhöhen. Während dieser Arbeiten bleibt die Verkehrsführung im Baustellenbereich zweispurig – mit einer Ausnahme: in den Nächten von 7. auf 8. Mai sowie von 8. auf 9. Mai muss der Verkehr einspurig durch die Baustelle geführt werden, dazu wird eine Ampel aufgestellt. Grund dafür ist die Anbringung eines Schutzgerüstes an der Unterseite der Brücke.

Ab 4. Mai werden die Brückenkappen und der Überbau saniert. Die Arbeiten werden in zwei Bauabschnitte unterteilt: Im ersten Bauabschnitt wird der stadtauswärts fahrende Verkehr einspurig durch die Brückenbaustelle geleitet. Der Verkehr aus Richtung Burghausen und Altötting wird umgeleitet – die Umleitung verläuft über die Anschlussstelle Eggenfelden-Tiefstadt und Kreisstraße PAN 56 zur Anschlussstelle Eggenfelden-Mitterhof. Für den ersten Bauabschnitt wird mit einer Bauzeit von etwa 7 Wochen gerechnet.

Im zweiten Bauabschnitt, voraussichtlich ab 24. Juni, wird der Verkehr zweispurig durch die Brückenbaustelle geleitet, eine Umleitung für den Bundesstraßenverkehr ist dann nicht mehr erforderlich. Stattdessen wird der Geh- und Radweg entlang der B 20 gesperrt: Dieser wird im Bereich der Brücke verbreitert und neu asphaltiert. Der Rad- und Fußgängerverkehr wird über die Pfarrer-Findl-Straße und den Kiesweg, der nördlich entlang des Gymnasiums verläuft, umgeleitet, die Umleitung ist ausgeschildert.

Die gesamte Maßnahme kostet rund 700.000 Euro. Sie soll bis Mitte August abgeschlossen sein.

Das Staatliche Bauamt Passau bittet alle betroffenen Verkehrsteilnehmer um Beachtung der Sperrzeit und Benutzung der ausgeschilderten Umleitungsstrecke. Damit können Behinderungen und Beeinträchtigungen minimiert werden.


gez.

Sabine Süß
Pressesprecherin
Staatliches Bauamt Passau

Weitere Informationen