PRESSEMITTEILUNG 97/2022

Passau, den 22.07.22

Straßenbauarbeiten rund um Iggensbach

Das Staatliche Bauamt Passau, Servicestelle Deggendorf, erneuert die Fahrbahn auf der Staatsstraße 2322 von Mitterndorf über Dobl bis zur Autobahnauffahrt sowie weiter bis zur St 2126 nach Reichenbach. Seit Anfang Juni laufen die Vorarbeiten, in den Sommerferien sind Vollsperrungen erforderlich. Um die Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten, wird die Maßnahme in vier Bauabschnitte unterteilt.

Auf einer Länge von 3,8 Kilometern wird die Fahrbahn auf der St 2322 zwischen Mitterndorf (Markt Winzer) und Iggensbach saniert. In den vergangenen Wochen wurden baufällige Straßendurchlässe erneuert sowie ausgefahrene Bankettbereiche befestigt. Diese Arbeiten wurden unter Verkehr mit halbseitiger Sperrung ausgeführt.

Für die weiteren Arbeiten lassen sich Vollsperrungen nicht vermeiden.
Los geht es am 1. August mit der Oberbauverstärkung und Straßenausstattung im Abschnitt von Mitterndorf/Winzer bis zur Anschlussstelle Iggensbach der BAB 3. Die Anschlussstelle selbst bleibt offen, die Ausfahrt in Richtung Iggensbach ist möglich.
Voraussichtlich in Kalenderwoche 34 beginnen die Arbeiten im Iggensbacher Kreuzungsbereich mit dem Bau der Lichtsignalanlage sowie der Verlängerung des Gehwegs bei Autohaus Zellner von der Schwanenkirchener Straße zur Bahnhofstraße. Die Anschlussstelle Iggensbach der BAB 3 bleibt offen, die Ausfahrt in Richtung Mitterndorf/Winzer ist möglich. Die Arbeiten in diesem Bereich werden voraussichtlich bis Anfang Oktober dauern.
Im Anschluss folgt die Asphaltierung im Kreuzungsbereich ab der Einmündung Bahnhofstraße über bis einschließlich Anschlussbereich Autobahn. Dafür wird die Anschlussstelle voraussichtlich ab Freitag, 30.09.2022, 20.00 Uhr, bis Montag, 03.10.2022, gesperrt.
Im letzten Bauabschnitt wird ab 04.10.2022 die Fahrbahn zwischen der Einmündung Bahnhofstraße bis zur Einmündung der St 2126 nach Außernzell saniert, der Kreuzungsbereich beim Autohaus Zellner ist dann wieder für den Verkehr freigegeben.
Insgesamt werden die Arbeiten voraussichtlich bis Mitte Oktober dauern.

Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert, sie verläuft über Außernzell (St 2126), Eging (St 2119), Reitern (St 2318), Hofkirchen (St 2125) und Neßlbach, in umgekehrter Richtung analog.

Hauptauftragnehmer für die Erd- und Asphaltierungsarbeiten ist die Fa. Donauasphalt. Die Lichtsignalanlage wird von der Fa. Swarco aus München geliefert. Mit Aufstellung der Ampelanlage wird eine Unfallhäufungsstelle im Landkreis Deggendorf beseitigt.

Die Maßnahme hat insgesamt, einschl. Markierung, Beschilderung, Schutzplanken und Ampelanlage, ein Bauvolumen von knapp 2 Millionen Euro. Mit einem Anteil von rund 50.000 Euro beteiligt sich der Landkreis Deggendorf an den Kosten für die Ampelanlage, da diese an der Kreuzung mit der Kreisstraße DEG 26 nach Handlab aufgestellt wird.

Das Staatliche Bauamt Passau bittet alle betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die auftretenden Behinderungen und die Anlieger um Nachsicht für die mit den gesamten Arbeiten verbundenen Beeinträchtigungen.

Weitere Informationen: Umleitungsplan

gez.

Sabine Süß
Pressesprecherin
Staatliches Bauamt Passau

Weitere Informationen