Meldungen

  • Das Dienstgebäude Hochbau des Staatlichen Bauamts Passau an der Karlsbader Straße gliedert sich in drei Gebäude mit Büronutzung. © Staatliches Bauamt Passau, Matthias Kinateder
    © Staatliches Bauamt Passau, Matthias Kinateder
    11.06.2021

    Fassaden und Dächer energetisch saniert

    Das Staatliche Bauamt Passau hat an seinem Hochbau-Dienstgebäude an der Karlsbader Straße in Passau Maßnahmen zur energetischen Verbesserung und zur deutlichen Reduzierung künftiger Wärmeverluste durchgeführt:

    2,7 Millionen Euro wurden in die energetische Ertüchtigung des Bauamtsgebäudes in der Karlsbader Straße investiert: Neue Dreifach-Isolierverglasungen mit verbessertem Sonnenschutz an den Pfosten-Riegel-Fassaden der Bürogebäude, neue Stahl-Glas-Fassaden mit Dreifach-Isolierverglasung an den Verbindungsbauten und neue Dämmung an Dach und obersten Geschossdecken

    mehr
  •  © Ingenieurbüro Wiederer
    © Ingenieurbüro Wiederer
    08.06.2021

    Straßenbau im Landkreis Regen: Wo soll es künftig hingehen?

    Die Bundes- sowie die Staatsregierung haben in den vergangenen Jahren zahlreiche Investitionen getätigt, um die Bundes- und Staatsstraßen im Landkreis Regen verkehrssicherer zu machen und, wo es im Sinne der Verkehrssicherheit und der Verbesserung von Verbindungen erforderlich war, auch baulich zu verbessern. Der Rückgang der Unfallzahlen, besonders der Zahl schwerer bis tödlicher Unfälle, an den bereits ausgebauten Streckenabschnitten wie am Marcher Berg oder am Stausee bei Regen zeigt, wie richtig und sinnvoll diese bisherigen Maßnahmen waren.

    Wichtig war uns, dem Staatlichen Bauamt, dabei, diese Maßnahmen für die Region und ihre Verkehrsteilnehmer stets im Einklang und Konsens gemeinsam mit den Kommunen und Gemeinden, dem Landkreis und den an der Verbesserung der Infrastruktur interessierten Mandatsträgern umzusetzen. Wenn die maßgeblichen Entscheidungsträger im Landkreis und den Gemeinden diese bisherigen verkehrspolitischen Ziele so nicht mehr umsetzen wollen, nehmen wir dies zur Kenntnis und ziehen daraus die notwendigen Konsequenzen bis hin zur Beendigung noch laufender Planungen - denn solch weitreichende Projekte sind nur in der Zusammenarbeit und mit gegenseitiger Unterstützung möglich. "Wir als Staatliches Bauamt arbeiten nicht gegen neue Interessens- und Beschlusslagen der Gemeinden oder des Landkreises", erklärt Leitender Baudirektor Robert Wufka, der Leiter des Staatlichen Bauamts Passau.

    mehr
  • Die Südfassade des NAWAREUM mit freistehenden Holzstämmen als Gestaltungselement © Herbert Stolz, Regensburg
    © Herbert Stolz, Regensburg
    01.06.2021

    NAWAREUM-Neubau in Straubing fertiggestellt und übergeben

    Das Staatliche Bauamt Passau hat den Neubau des NAWAREUM, dem künftigen Informations- und Beratungszentrum für Nachwachsende Rohstoffe und Erneuerbare Energien an der Schulgasse in Straubing fertiggestellt und aktuell an das Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe Straubing zur Nutzung übergeben.

    Mit der Übergabe des Neubaus können nun die Ausstellungseinbauten beginnen, die unter der Leitung des Technologie- und Förderzentrums Straubing durchgeführt werden. 2022 soll das NAWAREUM seine Türen für das Publikum öffnen.

    mehr
  • Im Riedbergtunnel in Regen werden die Löschwasserleitungen verbessert. © Staatliches Bauamt Passau / Süß
    © Staatliches Bauamt Passau / Süß
    28.05.2021

    Halbzeit bei den Bauarbeiten im Riedbergtunnel

    Riedbergtunnel erhält erneuerte Löschwasserleitungen – Ende der Bauarbeiten bis 2. Juli realistisch

    Passauer Neue Presse / Bayerwald-Bote vom 28.05.2021: "Bauarbeiten für den Brandfall"

    mehr
  • Der Kunst-am-Bau-Siegerentwurf "Welle" aus steuerbar beleuchteten Altglasflaschen des Künstlers Tom Kristen. © Tom Kristen, Weil
    © Tom Kristen, Weil
    28.05.2021

    Eine "Welle" aus Altglas für das NAWAREUM in Straubing

    Das Staatliche Bauamt Passau wird mit der künstlerischen Gestaltung des Foyers im NAWAREUM, dem künftigen Beratungszentrum für Nachwachsende Rohstoffe und Erneuerbare Energien in Straubing, den Künstler Tom Kristen aus Weil bei Landsberg am Lech beauftragen. Einstimmig wählte das Gutachtergremium in einem anonymen Wettbewerbsverfahren aus neun eingereichten Arbeiten den Entwurf des gebürtigen Straubingers Tom Kristen zur Realisierung aus.

    Wer Interesse hat, den Wettbewerbsentwurf von Tom Kristen sowie die Gestaltungsvorschläge der übrigen Künstler näher kennenzulernen, kann die Arbeiten im Rahmen eines virtuellen Ausstellungsrundgangs, den das Technologie- und Förderzent-rum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe Straubing sowie das Staatliche Bauamt Passau bereitstellen, besichtigen. Der Online-Zugang zur Ausstellung ist ab 28.05.2021 unter dem Link https://www.tfz.bayern.de/nawareum oder www.stadtlandbau.de/nawareum möglich.

    mehr